Und nun zu den Zahlen

Um den Kauf des Horner Eckhauses umzusetzen,
braucht es eine gemeinschaftliche Finanzierung.

Was kostet der Spaß?

Der Kaufpreis für das Eckhaus beträgt 580.000€. Dazu kommen die Kaufnebenkosten und Gründungskosten für die Genossenschaft in Höhe von 60.000 €. Insgesamt also 640.000€.

Zusätzlich zum Kaufpreis rechnen wir mit Kosten für die energetische Sanierung. Hier gilt: Je mehr Direktkredite und Genossenschaftsanteile wir bekommen, desto höhere Standards können wir umsetzen.

Mindestens benötigen wir 400.000€ für die energetische Sanierung. Durch die immens gestiegenen Bau- und Kreditkosten müssen wir unsere Träume einer rundum Sanierung des Hauses in die Zukunft verschieben. Wir haben so kalkuliert, dass wir alle gesetzlich vorgeschriebenen Sanierungen gut erfüllen können und ordentlich selber Hand anlegen, wo es nur geht. Zum Glück haben wir viel Unterstützung von tatkräftigen Handwerker:innen.

Wir kalkulieren also mit Gesamtkosten von rund 1.040.000€ .

Kaufpreis 700.000€
Kaufnebenkosten (Notar:in, Grundbuch, Grunderwerbssteuer, Gutachten...) 59.000€
Gründungskosten 1.000€
Instandsetzungsarbeiten und Erneuerung 100.000€
Summe 860.000€
Infotreffen Horner Eckhaus

Finanzierungskonzept

Für den Hauskauf und Sanierung benötigen wir also eine ganze Menge Geld. Unser Finanzierungskonzept besteht aus drei wesentlichen Bausteinen: einem Bankkredit, Direktkrediten und Genossenschaftsanteilen. Alle Kreditarten werden mit den Mieten der Kneipe und den Bewohner:innen des Hauses getilgt. Dafür brauchen wir etwa 44.757€ pro Jahr. Das bedeutet, dass die Kneipe maximal 2.409,75€ Kaltmiete und die Wohneinheit maximal 1.320€ Kaltmiete pro Monat zahlen werden. Für die Nutzer:innen des Horner Eckhauses bedeutet diese Kalkulation Sicherheit. Ob der Mietspiegel steigt oder die Gewerbemieten durch die Decke gehen: die Miete des Horner Eckhauses bleibt stabil!

Beide Mieten sind für die Nutzer:innen gut stemmbar. Die stabile Mieteinahmen sorgen für eine verlässliche Tilgung der Kredite und Sicherheit für die Geldgeber:innen. Durch die sinkende Verschuldung erhöht sich über die Jahre die Stabilität des Projektes kontinuierlich.

Zusätzlich bemühen wir uns um verschiedene Förderungen der Stadt Bremen (Wohnraumförderung und Genossenschaftsförderung), sowie Zuschüsse zur energetischen Sanierung.

Unser Finanzierungskonzept beruht auf den langjährigen Erfahrungen zahlreicher anderer erfolgreicher Hausprojekte, die ebenfalls auf eine Mischung aus Direkt- und Bankkrediten setzten. Über 148 Projekte in ganz Deutschland konnten so schon erfolgreich finanziert werden.

Schau dir an, wie du uns bei der Finanzierung unterstützen kannst:

Alles zur Unterstützung!